Samstag, 22. November 2008

Wie um die richtigen Karten bitten?

Jeder kennt die Situation: Die Chips gehen in die Mitte, die Karten werden umgedreht und du liegst hinten. Du brauchst Hilfe. Wie nun um die richtigen Karten bitten? Der hysterische Spielertyp (haltlos und von wunschhaftem Denken bestimmt mit ausgesprochenem Geltungsbedürfnis) springt von seinem Sessel auf, murmelt zunächst, bis er schließlich mehrmals die benötigte Karte herausschreit. Fällt sie nicht, wird das von einem Stöhnen begleitet, gefolgt von leisem Fluchen. Der Stoiker hingegen ist ausdruckslos. Wenn die Fernsehkamera ihn einfängt, dann wird er alles daran setzen so zu erscheinen, als sei er gar nicht in dieser Hand beteiligt. Ihm ist völlig klar, dass unabhängig davon, welche Karten fallen, alles nur eine Übung auf dem Weg zu einem größeren Ziel ist, nämlich mit Gelassenheit und Seelenruhe zur Weisheit zu streben. Der dritte Spieler setzt auf Stil: Sein Bitten ist ein freundlicher Hinweis an die Pokergötter, an die er nicht glaubt, dass zum Beispiel der Karo-Acht die Sache spannend machen könnte. Erst wenn er zwei Karten hintereinander vorhergesagt hat, lässt er seiner Freude freien Lauf, denkt insgeheim aber darüber nach, wie er das gemacht hat, ob sich das Experiment wiederholen lässt und es vielleicht doch Pokergötter gibt.

Kommentare:

Cindy Winkel hat gesagt…

Hallo,

Ich habe Dein Blog gerade gelesen und fand das einfach super!

Ich heisse Cindy und führe die Seite http://de.besttexasholdem.com, eine kleine informative Pokerseite.

Habt ihr vielleicht Lust was über meine Seite auf eurem Blog zu schreiben? Dafür könnte ich was für euch anbieten!

Gruß
Cindy Winkel.
cindy@de.besttexasholdem.com

bocarealis hat gesagt…

nice Vid lol

Bei mir klappt leider nur das umgekehrte:
mit Ah 2h 5s 8c in nem Riesen-Multiway-Pott
board [7d 6h Kh] [3d]
"bloß keine 2d,
bloß keine 2d,
bloß keine 2d"
Bäng, River:
2d

AAAARRRRGGGHHH