Dienstag, 20. April 2010

Phil Hellmuth sah sich als Mönch

In jungen Jahren hatte Phil Hellmuth "eine wiederkehrende Vision: 'Ich sah mich am Pokertisch sitzen, gekleidet in einer Kutte wie ein Mönch, die Kapuze tief ins Gesicht gezogen - und die Chips flogen mir regelrecht zu.'"

Kommentare:

stefan hat gesagt…

Sag ich doch: Poker ist Meditation! :-)

LG

stefan

Victor Vega hat gesagt…

Bei Hellmuth:-)? Der wurde doch anstatt Bettelmönch Tiltmönch. Oder wie würdest du den Satz des Klienten Hellmuth analysieren? Der Klient wollte früh viel Geld verdienen, aber auch ein Heiliger sein.

stefan hat gesagt…

Zugegeben: Der Phil Helmuth JR hat eben eine ganz eigene Art der Meditation. Aber irgendwie lebt er doch das Poker oder das Poker lebt ihn? Wer will das entscheiden, und insofern ist es also auch hier Meditation ;-)

Meines Wissens ist seine Frau Psychologin und er selbst wohl gegaugenommen eher hypomanisch. Zumindest habe ich ihn 2007 in LV live so erlebt. Zudem sehr reflektiert und durchaus beziehungsfähig. (was man so aus 2 flüchtigen Begegnungen entnehmen will)

LG
stefan

Dominic hat gesagt…

Ich möchte gar nicht wissen was sich der früher noch so alles in seinen Gehirn zusammengesponnen hat. Aber ja, mittlerweile ist er doch um einiges umgänglicher geworden der gute Mann. :)

Dominic hat gesagt…

Ich möchte gar nicht wissen was sich der früher noch so alles in seinen Gehirn zusammengesponnen hat. Aber ja, mittlerweile ist er doch um einiges umgänglicher geworden der gute Mann. :)