Samstag, 6. November 2010

WSOP-Kopfbedeckungen


Vom Stetson zum verkehrt herum aufgesetzten Baseballcap. Unaufhaltsam verunstaltet Pokermarketing weiter so viele Schädel wie möglich, damit der Sponsor im Fall der Fälle irgendwie immer Bild ist. Wäre mal ganz interessant zu erfahren, was die Spieler verlangen, um einmal so richtig schön deppert auszusehen. Hey, ja, ich weiß, ist Geschmackssache... ähem. Das erste Bild wurde vermutlich vor etwa 30 Jahren aufgenommen. Stu Ungar in seinen besten Jahren, links von ihm Amarillo Slim, rechts von ihm vermutlich Gabe Kaplan und im Hintergrund ist Bobby "The Owl" Baldwin zu sehen.

Heute geht es weiter mit dem Finaltisch der WSOP. Angeblich gibt es einen zeitversetzten Stream auf ESPN3.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Heute gibts halt Werbeeinnahmen für die Mütze. Das war früher eher nicht so...


LG

stefan

Victor Vega hat gesagt…

Würde mich nicht wundern, wenn es sogar mehr gibt, wenn du die Mütze mit dem Schirm nach hinten trägst und dir damit quasi das Logo auf die Stirn klebst, weil immer im Bild. Bei der herkömmlichen Tragweise ist das Logo längst nicht so gut zu sehen.
Was meinst? LG vv